Schottlands wilde Inseln

Wer an Schottland denkt, der denkt wahrscheinlich an Whisky, die nebelumwobenen Highlands und Männer in Röcken, die Dudelsack spielen. Aber Schottland hat noch sehr viel mehr zu bieten. Wer nicht auf den bekannten Touristenpfaden durch das Land gehen will, der sollte sich die Inseln als Ferienziel aussuchen, denn sie sind vielleicht Schottlands schönste Seite.

Die äußeren und inneren Hebriden, die Isle of Skye, die Orkney- und auch die Shetland Inseln sind bekannt, aber wer hat schon einmal etwas über Arran, Bute und Jura gehört? Die drei Inseln sind Schätze, die man sich ansehen sollte. Arran wird auch gerne Schottland im Miniaturformat genannt, denn genau wie das schottische Festland, so ist auch die kleine Insel zweigeteilt. Im Norden gibt es eine Berglandschaft voll rauer Schönheit und der Süden wird geprägt von einem saftig grünen Hügelland.

Die Insel ist bekannt für ihren ausgezeichneten Whisky, ihren köstlichen Käse, die Gerichte aus Meeresfrüchten und die cremige Schokolade. Wer im Sommer nach Arran kommt, der sollte sich das Schloss in Brodick ansehen, denn dann blühen dort Millionen von Rhododendron in allen Farben.

Bute wurde vor 6.000 Jahren zum ersten Mal besiedelt und war einmal der beliebteste Ferienort der Schotten. Im 18. Jahrhundert wurde die Insel durch ihre zahlreichen Spinnereien sehr reich. Diesen Reichtum kann man vor allem sehen, wenn man das Herrenhaus und den Park von Mount Stuart besichtigt, besonders der Wintergarten im viktorianischen Stil ist wunderschön. Von den Ruinen des Castle of Rothesay aus bietet sich ein fantastischer Blick auf die Insel und den Atlantischen Ozean.

Ursprünglich und wild – das ist die Insel Jura, die zu den südlichen Hebriden gehört. Der Höhenzug Paps of Jura prägt das imposante Bild der Insel, deren Schönheit viele Dichter, Maler und Schriftsteller inspiriert hat. In Barnhill schrieb George Orwell seinen weltberühmten Roman 1984. Jura ist dünn besiedelt und zu den größten Sehenswürdigkeiten gehört der Hauptort Craighouse. Dort sollte man sich den Hafen und die kleinen Häuser der Fischer ansehen, einen Bummel durch die Hauptstraße machen und in einem der gemütlichen Pubs einen Whisky trinken.

Schottland ist in jedem Fall sehenswert, und das trifft besonders auf die wilden Inseln zu.

 

1 comment

  1. Was halten Sie von unserem Beitrag? Vielleicht haben Sie einen interessanten Hinweis zu diesem Thema, den auch andere Leser gerne erfahren würden. Oder eine Frage? Schreiben Sie einfach ein Kommentar… Wir freuen uns schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)