Amsterdam und seine stilvollen Modeshopping-Meilen

Amsterdam, Herengracht - Foto:  Michielverbeek/Wikipedia

Amsterdam, Herengracht – Foto: Michielverbeek/Wikipedia

In einer Großstadt wie Amsterdam, die ein Mekka für Städtereisende darstellt, gibt es natürlich viele gute Einkaufsquellen über die ganze Stadt verteilt. Die größeren Kaufhäuser findet man im Falle Amsterdam vor allem an der Kalverstraat und der Leidsestraat, die Outlets der größten Modemarken an der P.C. Hooftstraat (ein teures Pflaster) und Umgebung. Das andere Ende der Skala sind kleinere, oft kaum bekannte Läden an der Peripherie. Wenn Sie aber zu den modebewussten Menschen gehören, die eine Städtereise gerne für ausgiebige Einkaufsbummel nutzen und dabei die Angebote möglichst vieler Mode- und Accessoire-Läden vergleichen wollen – ja dann haben wir bezüglich Amsterdam einen tollen Tipp für Sie. Genaugenommen sind es sogar zwei, denn wir möchten Ihnen zwei Amsterdamer Stadtviertel vorstellen, wo Schauen und Shoppen besonders viel Spaß machen, weil es dort so viel zu sehen gibt – und das nicht nur in Sachen Mode.

Die 9 Straßen, Namensschild - Foto: JSpijker/Wikipedia

Die 9 Straßen, Namensschilder Foto: JSpijker -Wikipedia

Das edlere der beiden Viertel sind die sogenannten „9 Sträßchen“ (Negen (9) Straatjes). Es sind die benachbarten Querstraßen zu den großen Kanälen des Grachtengürtels, also zu Prinsengracht, Keizersgracht, Herengracht und Singel. Sie reichen von der Raadhuisstraat im Norden bis zur Leidsestraat im Süden. Diese Neun Sträßchen sind wunderschönes, pittoreskes Amsterdam, und falls Sie von Amsterdam ein paar der typischen Klischeebilder im Hinterkopf haben – die 9 Straatjes werden diesem Klischee gerecht. Modegeschäfte finden Sie hier in breitester Auswahl, wir haben bei 40 aufgehört zu zählen, es sind noch etliche mehr. Die meisten der bekannten Modelabels sind hier vertreten, in kaum einer anderen Großstadt findet man sie auf so engem Raum beieinander. Modeinteressierte Amsterdam-Besucher(innen) flanieren hier zwischen  Boutiquen wie ein Förster in seinem Wald. Das gilt nicht nur für feine oder abgefahrene Textilien, sondern natürlich auch für Schuhe und Taschen, Accessoires und Schmuck, es gilt ebenso für Beauty und Lifestyle, für Kunst und Kultur. Und hungern muss man in den Neun Straßen natürlich auch nicht, Sie können hier adäquat essen und trinken.

Nicht nur das nostalgische Straßenflair gibt diesem Amsterdamer Stadtviertel seinen besonderen Reiz (über die modische Substanz weit hinaus), sondern auch die Grachten tragen viel dazu bei. Schließlich kreuzen die „9 Straßen“ ca. alle 100 Meter eine der vier großen Grachten, zwischen Keizersgracht und Singel liegen sogar nur 50 Meter. Auch mit seinen Boutiquen ist Amsterdam also eine Stadt am oder im Wasser. Wegen seiner Kanal-Landschaft wird diese Stadt oft mit Venedig verglichen, und beim Flanieren in den 9 Straatjes kann man das gut nachempfinden. Amsterdam kann zwar im Vergleich mit Venedig nicht vorne liegen, wenn es um morbiden Charme und mediterranes Flair geht – Amsterdam ist weder morbid noch mediterran. In Sachen Modevielfalt und Shopping-Auswahl hat Amsterdam dagegen die Nase natürlich weit vorn.

Das weniger edle – aber keineswegs verpönte – unserer beiden Stadtviertel, die Modekenner bei einem Amsterdamtrip „erbummeln“ sollten, ist das Rotlichtviertel (Rosse Buurt) im Stadtzentrum. Ja Sie lesen richtig. Da, wo sich das älteste Gewerbe der Welt in Amsterdam (hauptsächlich) angesiedelt hat, zwischen Hauptbahnhof, Niewmarkt und Dam, da liegt auch unser zweites Modeshopping-Eldorado. Wenn man von der Amsterdamer „Rotlichtmode“ spricht, sind die jungen, teils frechen Kreationen gemeint, die hier – entlang des Oudezijds Achterburgwal – erdacht, gemacht und verkauft werden. Es ist keineswegs verpönt, hier zu flanieren, im Gegenteil – man trifft hier ähnlich viele Reisegruppen aus aller Welt an wie in den pittoresken Gassen von Rothenburg ob der Tauber oder im Kölner Dom. Im Laufe der Zeit haben sich auch etablierte Marken und Händler angesiedelt und den Ruf des Quartiers seriös gefestigt. Ein wenig Aufmerksamkeit und Besonnenheit ist allerdings auch heute noch angebracht, denn auch in einem modisch arrivierten Rotlichtviertel gibt es echte Zuhälter und Tachendiebe.

Haben wir Sie ein wenig neugierig gemacht auf die Modeszene von Amsterdam und ihre Schaufenster? Dann nehmen Sie sich doch mal ein paar Tage Zeit für einen Städtetrip in diese tolle Stadt, die für uns Mitteleuropäer so nah liegt. Die vielen Besucher aus aller Welt, die man dort antrifft, sind ein gutes Indiz für die Attraktivität der Stadt. Und wohnen können Sie in Amsterdam ganz nach Ihrem Geschmack und Geldbeutel, von sehr teuer bis sehr günstig, die gleiche Spannweite wie in Sachen Mode auch. Hier finden Sie alle unsere Amsterdamer Hotels und ihren Bewertungen durch andere Gäste, und hier eine Auswahl der gehobenen Kategorie.

 

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)