Sizilien: Eine lohnende Entdeckungsreise!

Ragusa - Foto: Blick über Corleone - Foto: Urban/Wikipedia

Ragusa – Foto: Urban/Wikipedia – Lizenz: GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Version 1.2 oder einer späteren Version, veröffentlicht von der Free Software Foundation.

Mit Sizilien „endet“ Italien, von Mitteleuropa aus gesehen. In gewisser Weise fängt hier Italien aber auch erst an. „Italien ohne Sizilien macht gar kein Bild in der Seele: hier ist erst der Schlüssel zu allem!“. Das sagte jemand, der es wissen muss, weil er Italien vom Gardasee bis Neapel ausgiebig erkundete, alle Facetten des Landes kennen lernte. Auf Sizilien angekommen, in Palermo, schrieb er den Satz am 13. April 1787 in sein Notizbuch, der Italienreisende Johann Wolfgang Goethe.

Welche Insel ist die größte im MIttelmeer? Es ist Sizilen, nicht Kreta, wie viele Touristen denken, die nur letzteres kennen. Sizilien ist sogar volle drei mal so groß wie Kreta. Und Sizilien legt auch einen Höhenrekord hin: Bis auf über 3300 Meter Höhe reicht der Ätna-Gipfel hinauf, der größte immer noch aktive Vulkan Europas. Allein er wäre schon Grund genug für eine Sizilien-Reise. Der letzte größere Ausbruch des Ätna liegt zwar lange zurück (das war im 17. Jahrhundert), aber auch in neuester Zeit ist dieser Vulkan ständig aktiv, im Jahre 1993 wurden bei einem Flankenausbruch zum Beispiel fast 8 qkm Fläche von glühender Lava überströmt, und Eruptionen in neuester Zeit fegten Seilbahnstationen und anderes mehr hinweg. Keine Sorge: Ein Besuch des Ätna ist zwar sehr spannend, aber kaum gefährlich (wenn die gebotene Vorsicht beachtet wird). Wie schnell ein alter Vulkan wieder ganz „jung“ werden kann, zeigt allerdings das Beispiel Lanzarote: Die heutige Mondlandschaft der Kanareninsel Insel ist noch sehr jung.

Aber Sizilien ist nicht nur flächenmäßig die größte Mittelmeerinsel, sie ist auch sonst „die größte“! Sizilien hat aufgrund seiner wechselhaften Geschichte so viel zu bieten, dass es sehr viel Zeit brauchen würde, alles zu erkunden. Aber jede/r Reisende hat doch ohnehin seine speziellen Interessen und Vorlieben, nicht wahr? Die klassische Themenpalette für Sizilien lautet: Architektur, Bildende Kunst und Vulkanlandschaft. Die beiden ersteren sind reichhaltig wie kaum irgendwo sonst, schließlich haben hier die antiken Griechen und die Araber, die Herrscherfamilie der Staufer und die Barockzeit sich baulich „ausgetobt“, und jede Epoche hat viel Herrliches hinterlassen. Unser Besuchstipp zur nicht-antiken Architektur der Insel ist die Kathedrale von Syracus (aus dem Jahre 1728).

Man kann aber den sizilianischen Themenbogen viel weiter spannen: Siziliens kulinarische Seite etwa lohnt es definitiv zu entdecken, diesem Thema haben wir uns auch schon ganz besonders gewidmet. Wer mag, kann nebenbei die Drehorte bedeutender Filmwerke aufsuchen, und dafür haben wir ebenfalls gute Tipps: Der erste ist der kleine Ort Donnafugata (Nähe Ragusa) mit seinem großen Schloss, in dem wichtige Szenen für den Film „Der Leopard“ gedreht wurden, mit der seinerzeit 24jährigen Darstellerin Claudia Cardinale.  Es ist dieser Palast (mit 2500 qm Wohnfläche), über den der Film-Fürst (dargestellt von Burt Lancaster) sagt, „ein Palast, in dem man alle Zimmer kennt, ist es nicht wert, bewohnt zu werden“…. Auch ein anderer kleiner Ort in Innersizilien ist zu Weltruhm gekommen: Das Dorf Corleone im Bergland südlich von Palermo wurde durch den Mafia-Roman „Der Pate“ weltbekannt, besser gesagt durch dessen Verfilmung mit Marlon Brando in der Hauptrolle.  Sizilianische Küche und ihre Delikatessen spielen übrigens auch in diesen beiden Filmen eine wichtige Rolle, im „Leopard“ etwa liefert z. B. der betörende Süßwein aus der nahen Küstenstadt Marsala eine unvergessliche Metapher.

Blick über Corleone - Foto: Michael Urso/Wikipedia

Blick über Corleone – Foto: Michael Urso/Wikipedia

Wir empfehlen Ihnen, für Ihre Sizilien-Reise Interessenschwerpunkte zu setzen und sich dafür ein passendes Standquartier zu suchen. Interessante Orte sind ja rund um das ganze Küstendreieck verteilt. Sie tragen verheißungsvolle Namen wie Palermo, Taormina, Catania, Agrigent oder Marsala – um nur die wichtigsten zu nennen. Natürlich gibt es auch vorzügliche Unterkünfte im Binnenland. Aber ganz gleich wo Ihre persönliche Interessenschwerpunkte liegen: Die beiden genannten Filme empfehlen wir wirklich jedem Sizilienpilger als Vorab-Programm, vor allem den „Leopard“. Soviel Sizilien wie in diesem Film – einschließlich sizilianischer Lebensweise und Lebensweisheit – kann man so schnell und so unterhaltsam nirgenwo anders herbekommen, schon gar nicht aus gedruckten Reiseführern.

Übrigens: Die Abonnenten unseres kostenlosen Newsletters mit aktuellen Reiseempfehlungen haben zum Thema Sizilien zusätzliche Tipps erhalten. Wenn Sie künftig zu den Empfängern gehören wollen: Nichts leichter als das. Oben rechts auf dieser Seite können Sie sich in unseren Verteiler aufnehmen lassen.

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)