Urlaubsvergnügen Kite-Surfen: Eine Sportart im Aufwind

Power Kite - Foto: Regular Daddy/Wikipedia - Lizenz: GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later

Power Kite – Foto: Regular Daddy/Wikipedia – Lizenz: GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later

Der Kite (englisch für Winddrachen oder Lenkdrachen) hat seit Beginn des 21. Jahrhunderts eine steile Karriere als Sportgerät gemacht. Der gute alte Flugdrachen, der vermutlich schon vor über 2500 Jahren in China erfunden wurde und damals wohl Karren oder ähnliche Gefährte auf dem Land von der Stelle zog, avancierte in wenigen Jahren zum Highlight einer neuen Trend-Wassersportart: Dem Kitesurfen.

Natürlich hat das auch mit dem Aufschwung des Tourismus zu tun, verbringen doch sehr viele Menschen ihren Urlaub an Strand und Meer, mit Wind und Wellen, Sonne und Sand. Aber die erste große Trendsportart des Urlaubs am und auf dem Wasser war nicht das Kite-, sondern das Windsurfen, bei dem der „Drachen“ auf dem Surfbrett befestigt ist. Erst als der ganz große Boom des Windsurfens abebbte, schickte man den Drachen in die Luft und begann, sich mit Riesenvergnügen und im Riesentempo von ihm ziehen zu lassen.

Warum breitet sich der Urlaubsspaß am Kite-Surfen so rasant schnell aus? Sicherlich gibt es dafür mehrere Gründe, einige der wichtigsten dürften jedoch folgende sein: Kitesurfen ist viel leichter (und damit schneller) zu erlernen, und der wesentlich geringere Kraftaufwand (im Vergleich zum Fahren mit dem Surfbrett) macht es auch für Frauen interessant. Beides ist deswegen so entscheidend, weil die meisten Menschen wohl nur während des Urlaubs Zeit für windgetriebenen Wassersport haben, und deswegen eine kurze Lernphase oder Auffrischungsphase bevorzugen. Und zweitens, weil natürlich rund die Hälfte aller Urlauber auch bei Urlauben am Meer weiblich sind. Außerdem: Auch für´s Auge macht Kitesurfen, jedenfalls vom Ufer aus betrachtet, deutlich mehr her als als das Reiten auf dem Surfbrett (diese Tatsache machten sich bereits James-Bond-Filme in starken Szenen zunutze). Und noch ein weiterer Grund für den Aufschwung des Urlaubsvergnügens Kite-Surfen ist zu nennen: Das Surf- und Flugvergnügen gilt aus deutlich gehobener als bei der Vorläufersportart. Selbstverständlich darf hier jeder seine eigenen Prioritäten haben …

Sie sind bereits praktizierende(r) Urlaubs-Kitesurfer(in)? Oder Sie wollen in Ihrem nächsten warmen Wasser- und Wind-Urlaub diese Trendsportart einmal ausprobieren? Die richtige Zeit ist dafür gekommen, denn die Sportgeräte des Kitesports sind inzwischen erwachsen – d. h. viel sicherer gegenüber der Frühzeit dieses Sports, vor 2006 – geworden. Und mittlerweile kann man viele exzellente Hotelempfehlungen geben, an Urlaubsorten die perfekt geeignet sind. Wir bei hotelkatalog24, Ihrem OInline-Reisebüro mit der guten Beratung, haben eine kleine, aber feine Empfehlungsliste in diesem Sinne für Sie zusammen gestellt. Viel Spaß beim Lesen – und beim Kitesurfen in Ihrem nächsten Urlaub!

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)