Deutschland: Das Land mit den idyllischsten Kleinstädten der Welt

 

Fleischhaus_Brunnen_Marien_Apotheke_Rothenburg_2014 - Foto: Tuxyso/Wikipedia

Fleischhaus_Brunnen_Marien_Apotheke_Rothenburg_2014 – Foto: Tuxyso/Wikipedia

Deutschland ist viel mehr als seine großen Städte: Der Reichtum des Landes liegt (mal ganz abgesehen von vielen wunderschönen Landschaften) in seinen Mittel- und Kleinstädten, die ein breites Abenteuer-Spektrum bieten. Deutschlands idyllische Kleinstädte sind Reiseziele von besonderer Qualität. Wir nennen einfach mal einige Namen: Rothenburg ob der Tauber, Lindau (Bodensee), Freudenstadt (im Schwarzwald), Radebeul und Meißen (Nähe Dresden), Wittenberg und Eisenach, Varel, Plön, Wismar, Güstrow, Ratzeburg, Lüneburg, Weingarten … und wir könnten mit solchen schnuckeligen Namen und Orten noch lange fortfahren, sehr lange sogar. Deutschland ist eine Ansammlung vieler idyllischer kleiner Städte.

Aber wie kommt oder wie kam Deutschland zu seinem Reichtum erlebenswerter Kleinstädte? Ganz einfach: Deutschlands Geschichte als Land vieler Klein- und Kleinst-Staaten (die erst von Bismarck zum Deutschen Reich geeinigt wurden) hatte zwar viele Nachteile – so erwartete den Reisenden alle paar Kilometer eine weitere Zollschranke. Sie bescherte dem Land aber auch einen großen Vorteil: Die Kleinst- und Kleinstaaten wurden natürlich von irgendwem regiert (so gab es etwa einen Fürsten zu Katznelnbogen) und hatten einen „Regierungssitz“. Auf diese Weise entwickelten sich in Deutschland viele „Mini-Hauptstädte“, die baulich, kulturell und sonst wie durch zentrale Funktionen interessant wurden. Das genaue Gegenbild dazu stellt übrigens Frankreich dar: Hier wurde seit Ewigkeiten alles zentral von Paris aus gesteuert, es konnten sich kaum interessante Unterzentren entwickeln, wie es in Deutschland möglich war. Ergebnis: Frankreich ist bis heute „Paris und die Wüste“. Etwas übertrieben mag diese Formulierung sein, aber im Kern ist sie bis heute zutreffend.

Waren Sie schon einmal in Rotenburg ob der Tauber? Idyllischer geht es kaum – ein Städtchen wie vom Zuckerbäcker. Der Ruhm dieses idyllischen Örtchens hat sich derart weit verbreitet, dass … Sie wissen schon, oder? Wenn nicht, dann lesen Sie doch einfach regelmäßig unsere Blogartikel hier bei hotelkatalog24.de. In denen werden wir uns in der nächsten Zeit gerade auch mit deutschen Kleinstädten beschäftigen. Denn auch wir bei hotelkatalog24 lieben Idyllen, und wir geben Ihnen unsere entsprechenden Reisetipps gerne weiter.

„Denk´ ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht“, so dichtete Heinrich Heine 1844 in Paris. Vielleicht plagte ihn ja einfach die Qual der Wahl: Welche der zahlreichen idyllischen deutschen Kleinstädte bereise ich als nächste? Damit Sie im Gegensatz zu Heine gut schlafen können, werden wir Ihnen also gute Tipps geben.

Übrigens: Gute Reisetipps können Sie auch unserem wöchentlichen newsletter entnehmen – Sie können ihn rechts oben auf dieser Seite abonnieren (und natürlich jederzeit wieder abbestellen).

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)